Mit Weitsicht und Visionen in die Zukunft

Ich denke umsichtig, entscheide pragmatisch und setze entschieden um. Wichtige Projekte für Domat/Ems begleite ich bereits seit meiner Zeit als Gemeinderat und seit 2017 als Gemeindepräsident. Mein Credo: Gute Entscheidungen sind auch langfristig wirkungsvoll.
Die folgenden Projekte und Themen habe ich in den vergangenen Jahren massgeblich beeinflusst und/oder geführt:

Domat/Ems –
«Wohngemeinde mit Lebensqualität für alle Generationen»

«Domat - ina vischnaunca da domicil cun ina qualitad da viver per tut las generaziuns»

Neubau Kindergarten Caguils

2017 an der Urne angenommen und bereits 2019 eröffnet: Der Neubau des Kindergarten Caguils war mir, auch als ehemaliger Schulleiter, ein wichtiges Anliegen. Er wurde vom Gemeindevorstand aus Überzeugung vorangetrieben und umgesetzt. Moderne Einrichtung, gesunde Materialien und ein toller Spielplatz zum Toben nach Herzenslust – das sind gute Voraussetzungen für die Schaffung einer lernförderlichen Atmosphäre und eine kindgerechte Kindergartenzeit.

Den Neubau sehe ich als einen richtigen und wichtigen Schritt hin zu noch mehr Familienfreundlichkeit in Domat/Ems. In Kombination mit den zuverlässigen und umfassenden Tagesstrukturen, welche unsere Gemeinde anbietet, leisten wir einen grossen Beitrag für unsere Familien vor Ort.

Pumptrack Amedes

Jugendförderung liegt mir am Herzen. Nicht nur, weil ich selbst zweifacher Vater bin. Sondern weil ich weiss, wie wichtig es heutzutage ist, attraktive Freizeitangebote und Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen, die unsere Jugend begeistert, fördert – und fordert.

Der Pumptrack Amedes wurde 2018 eröffnet und ist in zweifacher Hinsicht ein Vorzeigeprojekt für Domat/Ems: Aufgrund der guten Vorarbeiten und des grossen Engagements des Gemeindevorstandes Armin Tanner und der Projektverantwortlichen hat mich die Idee schnell überzeugt und erhielt die Zustimmung des Gemeinderates zeitnah und unbürokratisch. Zum anderen ist die Anlage technisch auf einem Top-Level und kann sich mit den besten der Schweiz messen. Vom Anfänger bis zum Profi sind auf der sportlichen Bewegungszone alle Begeisterten willkommen. Das macht den Pumptrack zu einem aktiven Stück Domat/Ems und bereichert unsere Sportzone Vial.

Zentrumsentwicklung

Domat/Ems ist eine Gemeinde, in der sich sehr viele Einwohnerinnen und Einwohner wohl und sicher fühlen – wir sind ein lebenswerter Ort mit vielseitigem Angebot und Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch. Mein Ziel ist es, diese Angebote zu halten, zu erweitern sowie weiter aufzuwerten und damit die Aufenthaltsqualität im Dorfkern zu steigern. Ich möchte Impulse für das bereits bestehende Gewerbe setzen und Neuansiedlungen ermöglichen.

Deshalb wurde eine breit abgestützte Arbeitsgruppe initiiert, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, unser Zentrum weiterzuentwickeln und zu beleben. Vielversprechende Massnahmen warten derzeit auf die Umsetzung. Auch die Aufwertung der Ortsdurchfahrt ist hierfür ein wichtiger Schritt. 2019 wurde diese etappenweise erneuert, bis April 2020 sollen alle Teilstücke fertig und die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Alterswohnungen Residenza ensemen an der Via Baselga

Im Rahmen unserer Zentrumsentwicklung und gestützt auf die Bedürfnisse der Bevölkerung treiben Gemeindevorstand Armin Tanner und ich zusammen mit der Bürgergemeinde Domat/Ems den Bau von Alterswohnungen im Quartier Baselga voran: Geplant ist ein diversifiziertes Betreuungsangebot für Seniorinnen und Senioren – in unmittelbarer Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten, zur Kirche, zum ÖV und zu weiteren Dienstleistungen. Daneben sollen ein neues Café sowie das Kulturarchiv und das Natémuseum das Areal beleben und unser gesamtes Dorfzentrum nachhaltig aufwerten.

Dank geschickter Verhandlungen ist es uns gelungen, wichtige Gebäude im Projektperimeter zu erwerben. Der Gemeinderat hat im Juni den Projektierungskredit für die Neugestaltung des Areals genehmigt.

Die Planung der Alterswohnungen «Residenza Ensemen» sollen bis anfangs 2021 abgeschlossen werden. Parallel dazu sollen die Anpassungen der Quartierplanbestimmungen an die Hand genommen werden, so dass im ersten Halbjahr 2021 mit dem Abriss der Altliegenschaften begonnen werden kann.

Kooperation Bürgergemeinde

Eine gute Zusammenarbeit mit der Bürgergemeinde ist im Interesse aller und zum Wohle der ganzen Bevölkerung. Es ist mir persönlich wichtig, den regelmässigen, institutionalisierten Austausch zwischen Gemeindevorstand und Bürgerrat zu pflegen und im offenen Dialog zu stehen.

Schutzbauwerk Val Parghera

Die Gemeinde ist zuständig für die Sicherheit ihrer Bevölkerung, auch im Zusammenhang mit Naturereignissen. Kanton und Bund beraten und unterstützen bei Bedarf – so im Fall der Bewältigung der Rüfe Val Parghera: Ende 2019 übergab der Kanton das neue Bauwerk nach sechsjähriger Planungs- und Bauzeit an Domat/Ems. In einer guten und sehr engen Zusammenarbeit mit allen Projektverantwortlichen konnten wir mitunter bewirken, dass das Deponievolumen für die Zukunft gesichert wird und trotzdem die grösstmögliche landwirtschaftliche Nutzfläche erhalten bleibt.

Im Rahmen des «Tag des offenen Bachbetts» luden wir die Bevölkerung im Oktober 2019 zu einer umfassenden und informativen Begehung des Schutzbauwerks ein. Wir werden in den kommenden Jahren weitere raumplanerische Massnahmen umsetzen, um das Deponieprojekt umsichtig fortzuführen.

Gemeindeverwaltung Domat/Ems –
«Ihre professionelle Dienstleisterin»

«L’administraziun communala da Domat – Vossa purschidra da survetschs professiunala.»

Sanierung Gemeindehaus/Ca comunala

Das bestehende Gemeindehaus Domat/Ems war bautechnisch in die Jahre gekommen und entsprach nicht mehr den aktuellen Anforderungen an eine behindertengerechte Erschliessung. Das Gebäude aus dem Jahr 1848 ist ein fester Bestandteil des Dorfbildes und für Domat/Ems ein historisches Bauwerk mit Geschichte. Gemeinsam mit dem Gemeindevorstand entschieden wir uns für eine umfassende Sanierung, welche 2018 nach intensiver Planung begann und innert 18 Monaten reibungsfrei umgesetzt wurde. Der Einzug erfolgte im Dezember 2019.

Heute ist unser Gemeindehaus ein modernes Verwaltungsgebäude, in welchem die Einwohnerinnen und Einwohner unsere Dienstleitungen nutzen – mit praktischer Raumaufteilung, freundlichem Empfangsbereich und einem angenehmen Arbeitsklima für die Angestellten. Die energetische Sanierung trägt ihren Teil zur nachhaltigen Bewirtschaftung bei, zudem ist das Gebäude behindertengerecht erschlossen.

Imagepflege und Kommunikationskonzept

Die politische Gemeinde Domat/Ems ist eine fortschrittliche Arbeitgeberin in der Region und eine zentrale Dienstleisterin für die Bevölkerung. Gleichzeitig pflegen wir unser Image z.B. mittels Website in einer breiten Öffentlichkeit. Um unsere Aussenwirkung weiter zu verbessern, hat der Gemeindevorstand 2019 ein Kommunikationskonzept mit umfassenden Massnahmen verabschiedet. Ziel ist es, unsere Gemeinde als Wohnort mit hoher Lebensqualität ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu setzen und gleichzeitig den Gewerbe- und Wirtschaftsstandort Domat/Ems gezielt weiterzuentwickeln.

In einem ersten Schritt definierten wir 2019 das aktuelle Leitbild der Gemeinde. Im nächsten Schritt etablieren wir ab April 2020 ein neues Infoblatt als Gemeindezeitung für die Bevölkerung sowie ein neues Logo. Weitere Massnahmen werden folgen.

Optimierung der Verwaltungsstruktur

Sie als Einwohnerin oder Einwohner der Gemeinde sind unsere Kunden. Es war und ist mir ein zentrales Anliegen, die Dienstleistungen der Verwaltung auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abzustimmen. Wann, wie oder wo auch immer Sie Ihr Anliegen platzieren – wir möchten es schnell bearbeiten und die beste Lösung finden.

Gemeinsam mit der Verwaltung analysierten wir nach meinem Amtsantritt bestehende Prozesse und Strukturen und passten diese schrittweise den Anforderungen des Alltags an. Dank einer klaren und kompetenzorientierten Organisation nach innen und mithilfe fester Ansprechpartner nach aussen sind wir heute gut aufgestellt. Wir bieten schnelle Wege und kundenorientierte Dienstleistungen, zunehmend auch digital.

Teamentwicklung Gemeindeverwaltung

Als Gemeindepräsident trage ich Führungsverantwortung für die Geschäftsleitung und die gesamte Gemeindeorganisation. Von Anfang an habe ich grossen Wert auf eine enge, kollegiale und effiziente Zusammenarbeit gelegt und diese gezielt gefördert.

Ich sehe und pflege die Verwaltung heute als grosses Team und stelle dabei die Menschen mit ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Mittelpunkt. Eine gute Integration neuer Mitglieder auf Ebene Geschäftsleitung und Abteilungsleitung bleibt auch weiterhin ein wichtiger Teil meiner Aufgaben.

Digitalisierung der Sitzungsverwaltung

Gemeindevorstand und Gemeinderat sitzen in teils engen Abständen zusammen und haben eine Fülle an Themen auf dem Tisch. Es ist anspruchsvoll, immer alle Entscheidungen und Planungen präsent zu haben. Dank eines digitalen Verwaltungssystems, welches ich im Gemeindevorstand im Jahre 2018 initiierte, können wir alle Sitzungen effizient und lückenlos verwalten. Jedes Mitglied hat jederzeit Zugriff auf wichtige Dokumente, Protokolle und Beschlüsse und kann darauf direkt verweisen.

Aus heutiger Sicht war dies ein wichtiger Schritt für die Politik von Domat/Ems und ermöglicht eine schnelle und schlanke Zusammenarbeit in den Gremien, seit Ende 2019 auch im Gemeinderat.

Wirtschaftsstandort Domat/Ems –
«Raum für Innovation»

«La plazza economica da Domat - in spazi per innovaziuns.»

Wirtschafts- und Gewerbeapéro

2019 lancierte ich mit tatkräftiger Unterstützung der Verwaltung den Wirtschafts- und Gewerbeapéro Domat/Ems. Der Erfolg veranlasste uns, diese Veranstaltung 2020 zu wiederholen – er wurde erneut bestätigt. Vom Kleinbetrieb bis zur internationalen Firma tauschen sich an diesem Abend die Gäste intensiv aus und nutzen die Gelegenheit, um ihr lokales Netzwerk zu erweitern. Inputreferate schenken ausserdem interessante Einblicke in einzelne Unternehmungen und zu ausgesuchten Fachthemen.

Auch aus meiner Sicht als Gemeindepräsident ist dies eine Plattform, die es zu etablieren und weiterzuentwickeln gilt: Ich nehme mir Zeit für persönliche Anliegen und erhalte wertvolle Einblicke in die Bedürfnisse und Anliegen der Unternehmungen. Dies ermöglicht es mir, unser Gewerbe noch besser zu unterstützen und Neuansiedlungen gezielt zu fördern.

Industriepark Vial

Die Gemeinde Domat/Ems engagiert sich bei der Ansiedlung neuer Industrie- und Gewerbebetriebe im Industriepark Vial und unterstützt den Kanton Graubünden als Baurechtsnehmer. Die grösste Industriezone in Graubünden ist zugleich eine der grössten erschlossenen Industriezonen der Schweiz mit über 200’000 m².

Durch die Koordination baulicher Massnahmen, durch die Schaffung und Erhaltung von Infrastrukturen und durch die gezielte Förderung der Ansiedlungen tragen wir unseren Teil zur Inwertsetzung des Industrieparks bei. Das Interesse an den verkehrstechnisch sehr gut gelegenen Industrieflächen ist sehr gross, Neuansiedlungen und die angekündigte Erweiterung der Hamilton AG bestätigen die Qualität des Standorts.

Wirtschaftsstandort Domat/Ems

Übergreifend zu den unterschiedlichen Massnahmen vor Ort treibe ich die Vision voran, Domat/Ems als bedeutenden Wirtschaftsstandort weiterzuentwickeln. Mein Ziel ist es, dass wir regional und schweizweit ein nachhaltig positives Image als innovativer Industriestandort geniessen. Langfristiges Ziel ist es überdies, im Industriepark Vial ein Hightech-Cluster mit hochspezialisierten und international tätigen Unternehmungen anzusiedeln.

Die Kooperation der Ems Chemie AG und der Hamilton Ems AG im Hochtechnologiebereich hat in diesem Rahmen Vorbildcharakter und eine hohe Strahlkraft, die sich als Wirtschaftsmotor für Domat/Ems und die Region auswirkt. Das einheimische Gewerbe profitiert in diesem Zuge von guten Rahmenbedingungen (Industrieareal „Hofstättle“).

Infrastrukturprojekte

Über die vergangenen Jahre hinweg lancierte die Gemeinde verschiedene Infrastrukturprojekte. Herausragend war beispielsweise der Bau einer neuen Wasserleitung für das Industriegebiet Vial, welches wir heute auch als redundante Wasserversorgung für das Dorf nutzen. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftsförderung und setzen klare und zukunftsgerichtete Signale zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Domat/Ems.

Weiter wird am Emser Berg an der Erschliessung der Bergzone Ost gearbeitet, welches eine aktive Bewirtschaftung der Schutzwälder ermöglicht. Im Dorf werden die Strassen, inkl. den Werkleitungen, kontinuierlich saniert und den örtlichen Gegebenheiten angepasst.
Auf die Ergebnisse des Projektwettbewerbes zur behindertengerechten Erschliessung des Kirchenhügels Sogn Gion freue ich mich bereits heute. Die Neugestaltung wird allen Emserinnen und Emsern einen uneingeschränkten Zugang zur Kirche und den Grabfeldern zur Verfügung stellen.

Domat/Ems –
«ein starker Netzwerkpartner»

«Domat – in ferm partenari dalla reit.»

Wärmeverbund Domat/Ems AG

In Sachen ökologische Energiegewinnung geben wir in Domat/Ems Vollgas: Als Wirtschaftsstandort sind wir gefordert, die Energiewende Schweiz zu unterstützen und mit gutem Beispiel voranzugehen. Aufgrund von Vorstudien und in enger Zusammenarbeit mit dem Partner IBC, 2017 initiierte der Departementsvorsteher Hochbau und Anlagen und ich das Projekt «Wärmeverbund Domat/Ems AG». Gemeinsam führten wir dies zu einem positiven Zwischenabschluss: Seit 1.12.2019 versorgt der Wärmeverbund die ersten Kundinnen und Kunden mit Heizenergie.

Heute wird der Grossteil der Abwärme aus unserem Gemeindegebiet sinnvoll genutzt: Die Wärmeverbund Domat/Ems AG bringt die Abwärme der EMS-Chemie AG, der Axpo Tegra AG, nach Domat/Ems, wo Haushalte diese zum Heizen und zum Erwärmen von Brauchwasser nutzen.

Solarkraftwerk Calinis

Im ehemaligen Steinbruch Felsberg entsteht derzeit die grösste Photovoltaik-Anlage des Kantons. Die Photovoltaik-Module werden auf einer Gesamtfläche von rund 7400 Quadratmetern Strom für etwa 400 Haushalte im Jahr produzieren.

Um das Projekt, für welches Kosten von 2,3 Millionen Franken veranschlagt sind, zu fördern, hat unsere Gemeinde eine Stromabnahme für 15 Jahre garantiert. Lokale und nachhaltige Projekte wie diese sehen wir als zukunftsweisende Investition in unsere Region und als wichtigen Beitrag zur Energiewende in der Schweiz.

Raumplanung (kommunales räumliches Leitbild)

Die Erarbeitung eines kommunalen räumlichen Leitbilds ist ein Auftrag des Kantons an alle Gemeinden. Es dient als Grundlage für die spätere Anpassung der Nutzungsplanung. Gemeinsam mit einer Fachkommission und einem regionalen Raumplanungsunternehmen erstellen wir bis dahin umfassende und umsichtige Leitideen für eine zukunftsweisende Entwicklung unserer Gemeinde.

Ich halte den kooperativen Weg für den nachhaltigsten, effizientesten und besten: Mein Anliegen ist es, alle unterschiedlichen Anspruchsgruppen bestmöglich zu berücksichtigen und den verschiedenen Interessen auf Augenhöhe zu begegnen. Durch die gute Vernetzung auf allen Ebenen wird unser Endergebnis ein Produkt enger Zusammenarbeit und fairer Lösungen sein. Der Bevölkerung präsentieren wir die Zwischenergebnisse und laden zu einem Informationsabend in der 1. Jahreshälfte 2020 ein, an welcher auch Ihre Ideen gefragt sein werden.

Raumplanung (regionales räumliches Leitbild)

In Abstimmung mit der Ausarbeitung des kommunalen räumlichen Leitbildes folgt die Entwicklung des regionalen räumlichen Leitbildes. Als Vorsitzender der Region Imboden darf ich das Zukunftsbild der Region aktiv mitgestalten und massgeblich vorantreiben.

Meine Fähigkeit liegt hierbei sicherlich in der kooperativen Vernetzung unterschiedlicher Anspruchsgruppen, in der Einbindung wichtiger Entscheidungsträger und in der engen Zusammenarbeit mit den regionalen Raumplanern. Als Gemeindepräsident von Domat/Ems werde ich für unsere lokalen Interessen einstehen und diese mit überzeugenden Argumenten untermauern. Innerhalb der regionalen Planungsarbeit habe ich ausreichend Kenntnisse, um - im Interesse der Region Imboden - zielführend zu moderieren und optimale Gesamtlösungen zu erarbeiten.